BETREUUNGSASSISTENZ FÜR AN DEMENZ ERKRANKTE MENSCHEN IM AKUTKRANKENHAUS

 

Die demographische Entwicklung führt dazu, dass in den kommenden Jahren der Anteil der älteren und alten Menschen in Österreich immer größer wird. Im Zuge dessen, steigt auch die Anzahl derer, die an einer Form der Demenz erkranken.

 

Viele ältere und alte Menschen leiden an mehreren verschiedenen Erkrankungen (Multimorbidität), weshalb neben der Demenzerkrankung häufig weitere Behandlungen im Akutkrankenhaus notwendig werden.

 

Jede Veränderung und vor allem das Verlassen der gewohnten Umgebung und das Fehlen der gewohnten Bezugspersonen führen bei den Betroffenen meist zu zusätzlichen Orientierungsbeeinträchtigungen sowie zu Unruhe- und Angstzuständen.

 

Dies kann die Behandlung im stationären Akutbereich massiv beeinträchtigen, da Akutkrankenhäuser nicht speziell auf die Betreuung demenzkranker Menschen ausgerichtet sind. Dort steht natürlich die Behandlung der akut vorherrschenden Erkrankung im Mittelpunkt. Das Pflegepersonal kann in der Regel den stark erhöhten Betreuungsbedarf einer an Demenz erkrankten Person nicht ausreichend abdecken. Ebenso sind Angehörige nicht immer in der Lage selbst zur Betreuung der behandlungsbedürftigen Person im Krankenhaus vor Ort zu sein.

 

Die Tätigkeiten der BetreuungsassistentInnen können Sie hier nachlesen.

 

 

 

Für weiter Informationen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

VORHERIGE SEITE                                                                                 STARTSEITE